J. & L. Lobmeyr - Home
J. & L. Lobmeyr - Home
KONTAKTLineHÄNDLERLineFACEBOOKLineNEWSLETTERLineIMPRESSUMLineENGLISH

Familienbilder

Familie – Unternehmen – Glasgeschichte

 

 

 

Lobmeyr wird heute in sechster Generation als Familienbetrieb geführt.
Die Liebe zum Material, der emotionale Bezug zum Produkt und der Einsatz
persönlicher Energie bestimmen seit jeher unsere Identität und Arbeitsweise.
Jede Generation hinterlässt in diesem Sinn ihre Spuren.

 

 

 

1823 gründet Josef Lobmeyr sen. das Unternehmen in der Wiener Weihburggasse und wird bald k. u. k. Hoflieferant des habsburgischen Kaiserhauses. Die Söhne Josef und Ludwig Lobmeyr (1855–1917):
Ludwig wird zum bedeutendsten Protagonisten der österreichisch-böhmischen Glasherstellung und
präsentiert das Unternehmen auf den ersten Weltausstellungen. 1864 ist er Mitgründer des heutigen
Museums für angewandte Kunst Wien. Ludwigs Neffe Stefan Rath sen. (1902–1960) führt Lobmeyr
in die Moderne und ist 1912 Mitgründer des Österreichischen Werkbunds. Mit Josef Hoffmann und den
Künstlern der Wiener Werkstätte entstehen Klassiker. Hans Harald Rath (1938–1968) baut die
österreichische Glaserzeugung nach dem Krieg wieder auf und revolutioniert den Kristallluster. Ein
Beispiel ist der Mittelluster der Wiener Staatsoper. Harald, Peter und Stefan Rath (1968–2008) bauen
das Unternehmen aus, erschließen den arabischen und den japanischen Markt und eröffnen die Filiale
in Salzburg. 1972 wird die Lustererzeugerfirma Zahn übernommen. Andreas, Leonid und Johannes Rath
(seit 2000) erweitern den internationalen Vertrieb und setzen auf intensive Zusammenarbeit mit
Designern der neuen Generation.

 

 

Josef Lobmeyr sen. und seine Frau Aloisia (Portrait, Friedrich Kellner 1840)
Lobmeyr-Geschäftskarte, 1841
Die sechste Generation: Leonid, Johannes und Andreas Rath

Zurück Weiter