J. & L. Lobmeyr - Home
J. & L. Lobmeyr - Home
KONTAKTLineHÄNDLERLineFACEBOOKLineNEWSLETTERLineIMPRESSUMLineENGLISH

Kristallluster

Kristall ist lebendiges Licht

 

 

 

Der Kristallluster, eine Erfindung des Barock, hat über
dreihundert Jahre Stilgeschichte hinter sich und wirkt
auch heute noch authentisch. Ganz gleich wo er strahlt,
vermittelt er dezente Festlichkeit und den Sinn fürs Feine.

 

 


Der Kristallbehang im Luster hatte früher die Funktion, die Lichtquelle – damals eine
Kerze – zu verstärken und so die künstliche Beleuchtung größerer Räume überhaupt
zu ermöglichen. Im so genannten „Feuer“ eines Lusters, dem lebendigen Zusammenwirken
von Lichtquelle und facettiertem Glasbehang, liegt aber bis heute der besondere
Reiz des Beleuchtungsmöbels. Kristallluster von Lobmeyr umfassen die historisierenden
Stile des 19. Jahrhunderts genauso wie die schon für elektrisches Licht
entworfenen Luster der Wiener Werkstätte bis hin zum Art Déco. In den 1950er
Jahren folgten „Wiener Luster“ und „Cafehaus-Luster“, wie sie Oswald Haerdtl und
Karl Witzmann entwarfen. In den 1960er Jahren dominierten dagegen asymmetrische
Formen und eine Bewegung hin zur frei gestalteten Lichtskulptur. In diesem
Sinn schuf Lobmeyr den „Starburst“-Luster für die Metropolitan Opera in New York
oder auch die Lichtsäulen für das Konzerthaus in Athen 2004. Lobmeyr gestaltet
die Geschichte des Kristalllusters seit 1850 mit und ist bis heute eine der weltweit
ersten Adressen für hochwertige historische und moderne Luster.

 

 

Modell No.562/24 im Barockstil, Ludwig Lobmeyr, ca. 1890
Modell No.42278 Historismus-Girandole, Ludwig Lobmeyr, ca. 1870

Zurück Weiter